Die SPD Dossenheim stellt sich vor: Matthias Stammler

Veröffentlicht am 03.07.2018 in Ortsverein

Rhein-Neckar-Kreis (ts) - Matthias Stammler gehört als Beisitzer zum Vorstand der SPD Dossenheim und ist gleichzeitig Mitglied des Kreisvorstands der JuSos Rhein-Neckar. Wir haben ihn für unsere neue Reihe "Die SPD Dossenheim stellt sich vor" interviewt.

Matthias, wie alt bist Du jetzt?
Ich bin im Mai 21 Jahre alt geworden.
 
Du bist ein „Dossemer Buu“. Was bedeutet Dossenheim, was bedeutet „Heimat“ für Dich?
Dort, wo ich mich ohne Karte zurechtfinden kann, ist für mich Heimat. Zusätzlich sollten dort auch Menschen wohnen, die mir nahestehen und bei denen ich mich wohlfühle. Das ist seit 21 Jahren Dossenheim und Umgebung.
 
Was machst du sonst so, neben deinem politischen Engagement?
Wenn ich nicht gerade mit den Jusos durch Baden-Württemberg toure, fahre ich als Hockeyschiedsrichter durchs Land. Hauptsächlich studiere ich aber in Mannheim Medizintechnik.
 
Matthias, wie kam es, dass du dich für eine Partei wie die SPD interessiert hast?
Gemeckert ist schnell, bringt aber wenig. Wenn etwas stört, muss man versuchen es zu verändern. Und wenn sich etwas zum Positiven verändern soll, muss es auch Leute geben, die Initiative ergreifen. Die Idee einer Partei beizutreten kam mir kurz vor der Klausurenphase im 1. Semester. Und mit den Grundwerten der SPD „Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität“ kann ich mich am besten identifizieren.
 
Die Jusos waren sehr stark im Bundestagswahlkampf und vor allem auch in dem Diskurs um den erneuten Eintritt in eine „Große Koalition“. War das auch ein Thema für die Jusos in Dossenheim/Schriesheim?
Das Engagement gegen die GroKo hat eher auf Kreisebene stattgefunden. Als Mitglied des Kreisvorstands war ich nicht nur in Dossenheim, sondern im gesamten Kreis unterwegs um für unsere Positionen innerhalb der Partei zu werben.
 
Es ist spürbar, dass die Welt von akademischen Großstadtfamilien und deren Anliegen andere sind, als die einer mittelständischen Familie in einer kleinen Gemeinde wie Dossenheim. Wie könnte man diese Welten zusammenbringen?
Ich glaube nicht, dass sich die Bedürfnisse der Menschen in Dossenheim stark von denen in Heidelberg unterscheiden. Bezahlbaren Wohnraum sollte es sowohl in Dossenheim, als auch in Heidelberg geben. Auch Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten ist für Menschen in Dossenheim ähnlich wichtig wie für Menschen, die in Heidelberg wohnen.
 
Die Jusos engagieren sich für mehr Basisdemokratie innerhalb der SPD. Wie könnte die Entfremdung zwischen Bundesvorstand und Basis behoben werden?
Indem Mitglieder*innen nicht immer aus der Presse erfahren müssen, wer z.B. Minister oder Ministerin wird oder wer den Bundesvorsitz übernimmt. Auch sollte sich der Bundesvorstand in Zukunft an Abmachungen und Zusagen halten. Wenn man verspricht, Argumente gegen die GroKo genauso in die Partei zu tragen wie Argumente dafür, dann muss man sich auch daran halten.
 
Du bist zum zweiten Mal in den Kreisvorstand der Jusos gewählt worden. Herzlichen Glückwunsch. Was sind Deine Hauptanliegen?
Ich möchte mich hauptsächlich für eine gute Gesundheits- und Pflegeversorgung einsetzen. Im Kreis organisiere ich hauptsächlich Veranstaltungen und bin nebenbei auch noch für die Kasse zuständig.
 
Du hast für den Landesvorstand der Jusos kandidiert. Was möchtest Du auf Landesebene bewegen?
Auf Landesebene möchte ich mich für ähnliche Dinge einsetzen, wie auch im Kreis. Das wären eine gute Gesundheits- und Pflegeversorgung, sowie die Bekämpfung von Armut in unserem doch sehr wohlhabenden Bundesland. Mir ist aber auch bewusst, dass wir weder „Regierungsjugend“ sind, noch sonst einen großen Einfluss auf Krankenhäuser etc. haben werden. Was aber möglich ist, ist dass die Jusos jetzt Beschlüsse fassen, die sich umsetzten lassen, sollte es der SPD wieder gut gehen.
 
In Dossenheim gibt es den Jugendgemeinderat. Sind auch dort Jusos aktiv? Welche Berührungspunkte gibt es?
Ehrlich gesagt gibt es wenige Berührungspunkte zwischen den Jusos und dem Jugendgemeinderat. Sollte sich der Jugendgemeinderat aber für einen Austausch interessieren, sind wir immer offen für Vorschläge und Anregungen. Wir als Jusos wollen dem Jugendgemeinderat aber keinesfalls vorschreiben, was dieser zu tun hat.
 
Wer ist Ansprechpartner für die, die eine gute Idee haben oder einfach mal bei den Jusos vorbeischauen wollen?
Wir als Jusos-Rhein-Neckar organisieren oft Veranstaltungen im ganzen Rhein-Neckar-Kreis. Interessierte können dort gerne teilnehmen, oder sich direkt bei mir melden.
 
Im Mai 2019 ist Kommunalwahl: In Dossenheim werden die Gemeinderät*innen und im Rhein-Neckar-Kreis die Kreisrät*innen gewählt. Wirst Du Dich da engagieren?
Wenn der Ortsverein sagt: „Kandidiere!“, dann werde ich das auch gerne machen. 😉
 
Leider hat es nicht für die Wahl in den Landesvorstand gereicht, was hast Du jetzt vor?
Weitermachen! Der Einsatz für den Landesverband fängt ja nicht mit dem Eintritt in den Landesvorstand an und hört nicht auf, wenn man in diesen nicht gewählt werden sollte. Die Jusos in Baden-Württemberg müssen sicher noch an der einen oder anderen Stelle auf Vordermann gebracht werden. Nächstes Jahr ist ja auch noch ein Jahr.

Vielen Dank, Matthias, für das Interview!

 

Das Interview führte Thomas Schwarz.

 

Termine

Nächste Vorstandssitzung

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19:30 Uhr

Turmstube Dossenheim

 

 

Mach mit!

Ansprechpartner:

Matthias Stammler

 

 

 

 

 

Counter

Besucher:764535
Heute:63
Online:3